Der Prinz und der Gloeckner
Kunst und Literatur

Hilfe zur Navigation und zu den Stilvorlagen

Bei dem Projekt "Der Prinz und der Gloeckner: Kunst und Literatur" stehen mehrere Stilvorlagen (CSS) zur Verfügung, die mit einem Extra-Menü ausgewählt werden können. Dieses Menü befindet sich je nach Stilvorlage am oberen oder am unteren Rand der jeweiligen Seite. Dieses Menü sollte nicht während des Ausfüllens von Formularen verwendet werden oder bei Untermenüs von langen Texten. Bei einem zufällig erzeugten Inhalt - insbesondere in der Galerie - ist ein Wechsel ebenfalls nicht zu empfehlen.
Bei älteren browsern kann dieses Menü falsch platziert und mit falscher Breite angezeigt werden, vor allem wenn wenig Inhalt auf der Seite ist.

Auf einige Stilvorlagen kann auch über das browser-Menü für Stilvorlagen zugegriffen werden, sofern der browser über ein solches verfügt. Dieser Stilwechsel sollte auch auf Formularseiten keine Probleme bereiten. Das Verfahren eignet sich insbesondere, um auf solchen Seiten browser-Mängel in der Anzeige zu kompensieren.

Anmerkungen zu Mängeln von einzelnen Stilvorlagen kann ich nur analysieren, wenn die genaue browser-Version genannt wird und die Bezeichnung der Stilvorlage.

Mit der Seitennavigationsleiste des browsers können die wichtigsten Teilabschnitte und Unterabschnitte des Projektes direkt angesteuert werden (Globale Navigation).
Der browser muß dazu allerdings das Element link unterstützen, der bereits mit HTML2 eingeführt wurde. Ältere browser als Mozilla 5 beherrschen dies zumeist erstaunlicherweise noch nicht (Zum Beispiel Netscape 4, microsoft internet-explorer 4, 5 oder 6 etc), obgleich diese ansonsten bereits nahezu HTML4 oder gar HTML beherrschen. Bei diesen kann dann über die Startseite navigiert werden. Eine sinnvolle Unterstützung des Elementes link habe ich bislang nur bei lynx und Mozilla5 gesehen, Opera 7ff beherrscht es immerhin teilweise.

Alternativ kann für die globale Navigation auch der Seitenindex genutzt werden (siehe Stichpunkt im Menü).

Jede Seite des Projektes verfügt über ein eigenes Menü zur Verzweigung zu Unterseiten mit den eigentlichen Inhalten. Sofern eine Stilvorlage eine Fixierung dieses Menüs relativ zum browser-Fenster vorsieht (rollt nicht mit dem Inhalt mit), kann zu einer verwandten Stilart gewechselt werden, bei der das Menü relativ zur Seite fixiert ist, also mitrollt. Dazu dienen die Verweise mit den Symbolen ¤ beziehungsweise °. Welche Varianten bei alten browsern (wie Netscape 4, microsoft internet-explorer 4, 5 oder 6, Opera 4, 5) besser funktioniert, muß ausprobiert werden. Bei Netscape4 scheint es die fixierte Variante zu sein, beim internet-explorer sollte eher die mitrollende Variante bessere Anzeigeergebnisse liefern.

Bei der Stilvorlage 4 ist es notwendig, daß der browser das Pseudoformat :hover komplett unterstützt, um das Menü zu sehen. Wenn der browser dazu in der Lage ist, erscheint das eigentliche Menü, wenn mit der Maus der Kasten mit der Aufschrift "Menü" erreicht wird. Der Umschaltknopf bewirkt auch hier ein Fixieren des Menüs. Diese Technik wird auch bei anderen Stilvorlagen ähnlich eingesetzt, jedoch nur um etwa das Stilvorlagenmenü zu vergrößern oder dynamisch Hintergründe zu ändern. Diese Anwendungen sind jedoch nicht relevant für die Funktion der Seite.
Unterstützt der browser :hover gar nicht oder nur für das Element a, so ist neben dem Wort "Menü" ein Verweis in Form eines Pfeiles zugänglich, mit dem zu der fixierten Variante gewechselt werden kann.
Ausnahme ist hier auch wieder Netscape4, der so wenig von der Stilvorlage interpretiert, daß die erste Variante besser funktioniert als die mitrollende, bei der es dann hingegen zu groben Fehlinterpretationen kommt.

Bei älteren browsern kann es bei einigen Stilen zu massiven Anzeigefehlern kommen. Diese können gegebenenfalls schon einmal verringert werden, wenn mit dem Umschaltknopf im Menü auf jene Variante zugegriffen wird, bei der das Menü mit dem Inhalt mitrollt. Gibt es dann immer noch Anzeigeprobleme, sollte zu einem Stil mit niedrigerer Zahl gewechselt werden, im Zweifelsfalle zu Stil 1, 0 oder gar zu Stil N - dieser enthält keine CSS-Formatierung einmal abgesehen von seltenen Direktformatierungen im Inhaltsteil.

Steht nur ein relativ kleines browser-Fenster zur Verfügung, ist bei einer Breite unter 600 Pixeln oder bei sehr großer Schrift die Auswahl von Stil 0 oder N zu empfehlen. Ist die Höhe eines browser-Fensters zu klein für das jeweilige Menü, sollte die rollbare Variante des Stils ausgewählt werden. Die Stile 0 und N sollten auch bei browser-Fenstergrößen unter 400 Pixeln Breite oder Höhe noch gute Resultate liefern.

Zum Drucken einer Seite empfiehlt sich der Stil D - Das Menü fehlt dort und die Ausgabe ist bis auf das Seitenlogo in schwarz oder weiß gehalten. Zurück zum zuvor ausgewählten Stil kann über das Symbol ¤ unter dem Logo gelangt werden.

Besonders bei gerade mit einem Formular dynamisch erzeugten Inhalt oder bei zufällig erzeugten Inhalt, wie das vor allem in der Kunstgalerie auftritt, ist ein Wechsel jedoch nicht zu empfehlen, da der Formular-Inhalt dabei verloren geht beziehungsweise zufällig erzeugter Inhalt durch anderen ersetzt werden kann. Ein Stilwechsel mit dem Stilauswahlmenü des browsers mag aber von diesem Problem nicht betroffen sein, sofern der browser dafür keine neuen Daten vom server anfordert.

Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D