Der Prinz und der Gloeckner
Geschichten

Phönix

Alternative Buchvariante (EPUB) mit Graphik

Geschrieben: 1993-10-17/11-05, 2015-02-03/10

Vorwort

Die in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts handelnde Geschichte ist in Hannover angesiedelt. Personen und Handlung sind nicht biographisch. Der Text ist in der dargestellten Form und Kombination der Ereignisse also rein fiktional.

In der Mythologie ist Phönix ein Vogel, welcher zunächst zu Asche verbrennt und dann aus der Asche neu entsteht und sich prächtig und stolz einem neuen Leben widmet. Durch den Übergang aus der Asche zur neuen Gestalt oder Existenz, ist die Vergangenheit überwunden, weggebrannt und der Weg in ein weiteres Leben wird frei.

In der Erzählung werden auch sexuelle Handlungen und Gewalt dargestellt, es wird das Verhalten eines Opfers eines Vergewaltigungsversuches dargestellt. Wer eine Konfrontation mit Kriminalität und erzwungener oder freiwilliger sexueller Aktivität in Erzählungen eher vermeiden möchte, dem sei eher zu einer der anderen Erzählungen ohne solche Darstellungen geraten. Es sollte allerdings auch nicht erwartet werden, daß man hier in Sex- oder gar Gewaltorgien oder einer Kombination von beidem schwelgen könnte. Die Erzählung widmet sich eher den Folgen der Gewalt und der Bewältigung derselben und der Darstellung einer jungen Liebesbeziehung und der besonderen Probleme von Opfern, eine solche nach der Tat einzugehen, sich Ängsten zu stellen und sie zu bewältigen.

Vorspann

Juliet: My only love, sprung from my only hate!
Too early seen unknown, and known too late!
Juliet: My bounty is as boundless as the sea,
My love as deep. The more I give to thee,
The more I have, both are infinite.
Romeo: O bless'd, bless'd night! I am afeard,
Being in night, all this is but a dream,
Too flattering-sweet to be substantial.

William Shakespeare (Romeo and Juliet)

Baby can I hold you
Sorry
Is all that you can't say
Years gone by and still
Words don't come easily
Like sorry like sorry
Forgive me
Is all that you can't say
Years gone by and still
Words don't come easily
Like forgive me forgive me
But you can say baby
Baby can I hold you tonight
Maybe if I told you the right words
At the right time you'd be mine
I love you
Is all that you can't say
Years gone by and still
Words don't come easily
Like I love you I love you

Tracy Chapman

Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D