Der Prinz und der Gloeckner
Gedichte

Die Legende von Zippeland

(2015-05-13, 2015-09-21)

Dies ist die kurz Legend von Zippeland
So weit man sich zu erinnern verstand:
Es ward Gurkenfett auf Schnitterbrot
Gab Gangunmetz von Zippeland langsam den Tod
Sohn Wunkatreb bestieg den Kürbisthron
Aß dabei sein fruchtig Tomatenmett
Wand sich kurz ab und lachte schon
Und das fand Schwester Brakana gar nicht nett
Sie schmierte ihm ein Branisbrot mit Unkenspeck
Wunkatreb fand nicht schlecht die Gabe
Beherzt biß er zu und aß es weg
Brakana dachte sich, daß sie gewonnen habe
Doch weh! Denn sie dachte nicht
Daß der Trank, den der Bruder ihr anbot
Sie betäubt und von Innen her zerbricht!
Das brachte ihr den leeren Tod!
Auch das Branisbrot mit Unkenspeck
Erfüllte schließlich seinen Zweck
Schnell lag auch Wunkatreb im Sterben
Und hinterließ noch keine Erben
So war die Freude groß im Königreich
Über diesen grausig Familienstreich
Nun versuchte man es mit Demokratie
Statt mit mörderischer Monarchie!
Auch diese Staatsform hat ihre Tücken
Denn nur allein mit Speis und Trank kann man nicht entzücken
Und auch Brot und Spiele ganz allein
Läßt das Volk nicht auf Dauer glücklich sein
Brommelwu vom Hintermwalde
Kam dann daher recht balde
Mit seinen Worten hat er sie verzückt
Das ganze Volk wurd ganz verrückt
Bald wurd er gewählt mit voller Hoffnung
Doch er schwang sich auf zum Diktator
Denn Dominanz und Quälerei waren seine Labung
So schien schon alles wie zuvor
Doch man kann sich denken
Schnell fand sich dann noch ein Rezept
Um die Geschicke abzulenken
So hat man gleich was ausgeheckt
Brommelwu mag auch Branisbrot mit Unkenspeck
Nahm arglos auch noch Gurkenfett auf Schnitterbrot
Da blieb ihm keine Zeit für einen Schreck
Denn schon war er ziemlich tot
Hat man daraus gelernt in Zippeland?
Alte Rezepte soll man gut verwahren
Falls sich mal wieder wer zum Beseitigen fand
Darüber war man sich im Klaren...
Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D