Der Prinz und der Gloeckner
Kunstgalerie

Alte Meister: Jeff Koons...

<- -> Raum 170

Jeff Koons, geboren 1955 in York (Pennsylvania), ist wenn man so will ein Postavantgardistischer Realist.
In seinen Objekten thematisiert er Trivales und Kitsch. Sein Werk gehört nicht im traditionellen Sinne zur abstrakten Kunst. Während das Abstrahieren im herkömmlichen Sinne als die Reduktion der Form verstanden werden kann, so reduziert Koons vielmehr das Thema zum Kitschobjekt.

In seinen Werken zum Projekt "Made in Heaven" thematisiert er Pornographie unter dem Gesichtspunkt ökonomischen Kalküls der Kunstvermarktung, in dem er sich selbst bei der Kopulation mit seiner Frau darstellt.

In meiner Variation zu diesem Projekt gehe ich wiederum ganz anders und stark abstrahierend an den Bildinhalt heran - in Anlehnung an die Farbfeldmaler, aber auch an die Pop Art von Andy Warhol versuche ich es mit einer Reduktion und einer starken Farbverfälschung - schon um jene zu frustrieren, die hier Pornographisches erhoffen.

Jeff Koons, Bild Nr. 2:4084Jeff Koons, Bild Nr. 1:1211
<-
->
Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D