Der Prinz und der Gloeckner
Kunstgalerie

Kauf mich!

Kunst als Massenware - Massenware als Kunst

Warum sollte ein Künstler nicht versuchen, mit Kunst Geld zu verdienen. Kunst ist heutzutage zur Massenware geworden und dank üppiger Design-Budgets sind Massenartikel zum Kunstwerk geworden.
Und was könnte sich besser als Massenwarenkunst eignen, als die hier ausgestellten Bilder?

Nun gibt es auch andere Ideale, die sich gerade in den Anfängen des internets etabliert haben - der freie und kostenlose Austausch von Daten und Informationen.
Ich will hier niemanden zu einer bestimmten Sichtweise überreden. Wer aber von dem Ideal des freien und kostenlosen Informationsaustausches überzeugt ist, dem überlasse ich gern gegen ein schlichtes Dankeschön Bilder zum persönlichen Gebrauch, die einfach mit dem browser abgespeichert werden können.
Wer mehr an der Idee einer Ware und des Geld Verdienens hängt, der möge sich mit mir per elektronischer Post in Verbindung setzen, um entsprechende Bilder zu kaufen.
Das Kopieren von Bildern ohne das Ideal des freien Informationsaustausches oder ohne dafür zu bezahlen, täte ich hingegen als Diebstahl meines geistigen Eigentums mißbilligen.

Kunst und Kommerz - Kommerz und Kunst

Wir leben in einer Zeit, in der Kunst kommerzialisiert ist. Nun gut, man könnte einwenden, daß mit Kunst schon immer Geld verdient wurde.
Kunstwerke jedoch als Kapitalanlage zu sehen, scheint jedoch eine Errungenschaft unserer Zeit zu sein.

Ist ein Künstler nur noch ein Anbieter von Kunsumgütern in einer Wohlstandsgesellschaft? Zählt nur der Preis und nicht der Inhalt?
Andy Warhol hat das auf den Punkt gebracht:"... Geld zu verdienen ist Kunst und arbeiten ist Kunst und gute Geschäfte zu machen ist die größte Kunst."

Kunstvermarktung - Vermarktungskunst

Muß Kunst vermarktet werden? Ist Vermarktung selbst eine Kunst? - eine Kunst der Überredung?
Ist ein erfolgreicher Künstler jemand, dem es gelungen ist. daß seine Kunstwerke gekauft werden und dabei Spitzenpreise erzielen? Oder ist ein Künstler erfolgreich, wenn er den Beifall der Kritiker und des Publikums findet? Oder ist er dann erfolgreich, wenn er seinen eigenen Weg, seinen eigenen Ausdruck gefunden hat?
Ist Kunst Kunst, weil jemand dafür bezahlt? Ist ein Künstler unabhängig, wenn er von seinen Werken leben kann oder ist er unabhängig, wenn er nicht auf kommerzielle oder mediale Erfolge seiner Werke angewiesen ist?
Ist Kunst Kunst, weil wir sie dafür halten? Wird ein Objekt zum Kunstwerk, weil es zufällig die Jahrhunderte überdauert hat? Wird es durch sein Alter kostbar? Wird ein Objekt zum Kunstwerk durch die Gedanken seines Schöpfers oder durch die Interpretation des Betrachters?

Massenkunst - Kunstmassen

Liegt es an unserer Wohlstandsgesellschaft mit einem Hang zum Dekorativen, am Kunstwerk als Kapitalanlage, daß wir geradezu von zeitgenössischer Kunst überschwemmt werden?
Oder ist es vielmehr so, daß uns lediglich die Zeit und das Vergessen von den Kunstmassen der Vergangenheit erlöst haben?
In der Masse wird Kunst zur Beliebigkeit - und was könnte besser in die Zeit der Massenkunst passen als die hier ausgestellen Werke - kleine Programme, die für jeden Betrachter exklusiv ein neues Kunstwerk erschaffen, ja es aus der Fülle des nahezu Unendlichen schöpfen und im Ähnlichen doch immer wieder Unikate erschaffen.

Man könnte meinen, das sei Kunst zum Verkonsumieren, fast-food-Kunst für unsere Ex-und-Hopp Gesellschaft - doch weit gefehlt, gerade in der kleinen Variation und in der Zusammen- und Gegenüberstellung liegt die Kunst, im Weg dahin, nicht im Objekt selbst.

Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D