Der Prinz und der Gloeckner
Kunstgalerie

Ausstellung: Linien...

<- -> Raum 0

Die Linie schneidet die Fläche auf wie die Erkenntnis das Sein.
Die Schnittpunkte der Linien sind die Ursprünge der unendlichen Diskussion.

Beschreibung der Bilder

Die Linie hat eine Dimension mehr als der Punkt, wenn man so will, also ein komplexeres Gebilde mit mehr Variationsmöglichkeiten. Als eindimensionale Gebilde sind sie ein Spezialfall der Kurven, denn hier werden Strecken. Endliche Teile von Geraden betrachtet, die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten in der Zeichenebene. Wie der Punkt in der Pixelgraphik durch einen Pixel repräsentiert wird, wird die Strecke im Form der Linie als eine angeordnete Gruppe von Pixeln dargestellt.

Bildtyp 1 zeigt zufällig in der Ebene angeordnete bunte Linien. Bei Bildtyp 2 sind die Linien radial ausgerichtet zu zufällig ausgewählten Punkten in der Ebene, allerdings nur über einen begrenzten Winkelbereich. Die jeweiligen Gruppen haben jeweils eine andere Farbe. Demgegenüber sind in Typ 3 die Linien näherungsweise tangential und nicht radial ausgerichtet.
Bildtyp 4 stellt Linienscharen mit Farbverlauf dar. Die Schar wird so konstruiert, daß eine Anfangs- und Endlinie zufällig festgelegt wird. Die Strecke zwischen jeweils einem Endpunkten der beiden Linien wird gleichmäß aufgeteilt und diese Segmente werden durch weitere Linien miteinander verbunden. Der Farbverlauf erfolgt von der Anfangs- zur Endlinie.
In Typ 5 werden die Linienscharen zu einer einzigen Schar miteinander verbunden.
In den Typen 6 bis 8 folgen Linienscharen einer spiralartigen Spur, die Ausrichtung der Linien folgt einen bestimmten Ordnung von nahezu radial innen zu nahezu tangential außen beim Typ 6 und einer komplizierteren Strukter bei 7 und 8.
Bei den Linienscharen vom Typ 9 sind die Randpunkte der Linien jeweils auf zwei zufälligen Spiralen angeordnet.
Bildtyp 10 zeigt kurze Linien, deren Verteilung auf der Fläche verschiedenen Schwerpunkten zugeordnet ist.
Typ 11 ist eine Variation zu den Pixeltypen 5 bis 8, statt Pixeln werden hier Linien angeordnet.
Bildtyp 12 zeigt wieder nahezu spiralförmig angeordnete Liniengruppen in verschiedenen Farben, die Ausrichtung ist jedoch durch eine enge Zufallsverteilung aufgelockert.

<-
->
Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D